Ambulanz

Anforderungsprofil

  • ein Mindestalter von 16 Jahren ist vorgeschrieben
  • ein Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben
  • teamfähig und flexibel sein
  • bereit sich ehrenamtlich in den Dienst ihrer Mitmenschen zu stellen
  • den Bereitschaftsdienst laut einem Schichtplan garantieren
  • eine regelmäßige Teilnahme an Weiter- und Fortbildungskursen gewährleisten

Aufgabenbereich

  • Primär- (Notfallrettung) und Sekundäreinsätze (Intensiv- und Krankentransport)

Ausbildung zum Rettungssanitäter

  • Einführungswochenende "Cours d'Initiation pour ambulanciers" an der nationalen Zivilschutz-Schule
  • Grundausbildung zum Rettungssanitäter "Formation de Base" während 6 Wochenenden an der nationalen Zivilschutz-Schule
  • Fortbildungskurse im Einsatzzentrum von September bis Mai (im 2-Wochenrhythmus immer Abends)

Nachdem alle Ausbildungsbereiche erfolgreich absolviert wurden, findet ein praktischer und theoretischer Abschlusstest statt. Nach bestehen dieser Prüfung erstellt die luxemburgische Verwaltung der Rettungsdienste ein Zeugnis, das berechtigt, als Rettungssanitäter tätig zu werden.

Aus- und Weiterbildung

Ohne Ausbildung und Übung würden wir im Rettungsdienst die an uns gestellten Erwartungen und Anforderungen bei Einsätzen heutzutage nicht mehr erfüllen können. Somit beteiligen sich die Mitglieder der Ambulanzsektion regelmässig an theoretischen und praktischen Kursen um sich das Fachwissen in den einzelnen Bereichen der präklinischen Notfallversorgung anzueignen. Dies ist umso wichtiger um jeden Helfer so gut wie möglich auf die verschiedenenen Einsätze vorzubereiten, damit diese rasch, effizient, professionell und vor allem unfallfrei durchgeführt werden können. Neben den Abendkursen im Rettungszentrum bietet die nationale Zivilschutz-Schule noch weitere Fortbildungskurse an.