Feuerwehr / Sauvetage

Ausbildung

Um im aktiven Dienst der Feuerwehr beizutreten, muss man mindestens 16 Jahre alt sein; beim "Service de Sauvetage" gilt das Mindestalter von 17 Jahre. Weitere Bedingungen sind die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kursus und ein medizinischer Eignungstest, genannt "Médico" der Verwaltung der Rettungsdienste.

Für die Feuerwehrausbildung muss muss man die FGA (Feuerwehrgrundausbildung) erfolgreich bestanden haben. Von Vorteil ist anschliessend der Atemschutzgeräteträgerlehrgang sowie der BT-1 (Brand-Technischer Lehrgang, Teil 1). Weitere Ausbildungsmöglichkeiten sind BT-2 und BT-3, Funklehrgang (FKL) oder Gerätewartlehrgang (GWL).

Zur Ausbildung des "Service Sauvetage" gilt ein zwölftägiger Ausbildungskurs in der nationalen Zivilschutzschule in Schimpach. Nach bestandenem Test (Theorie und Praxis) wird der Kandidat mit dem "Brevet d’aptitude de secouriste-sauveteur" ausgezeichnet.

Empfehlenswert ist dann auch noch die kontinuierliche Weiterbildung auf kantonaler und nationaler Ebene (theoretisch und praktisch) sowie in den Einsatzzentren, welchen dem Kandidaten die notwendigen Kenntnisse für den Ernstfall geben. In Lintgen werden die Übungen der Feuerwehr zusammen mit denen des "Service de Sauvetage" veranstaltet, dies immer Dienstagsabend von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr.

Aufgabenbereich

Die Hauptaufgaben umfassen die technische Hilfeleistung und den Brandschutz. Die technischen Hilfeleistungen umfassen alle Einsätze zur Menschenrettung bei Verkehrs-, Betrieb-, Bau- und häuslichen Unfällen, sowie das Abstreuen von Ölspuren oder Einsätze mit gefährlichen Stoffen. Beispiele sind Verkehrsunfälle, Bergung von Menschen aus Notlage, Trink- und Grundwasserverschmutzung, ausfließenden Chemikalien in Produktionsanlagen, Lackagen von Heizöltanks,Transportunfällen mit gefährlichen Gütern. Erwähnenswert bleibt auch die Rettung von Tieren in Not.