Historisches

Bereits 1936 wurden Richtlinien zum Schutz der Zivilbevölkerung bei bewaffneten Konflikten getroffen, welche nach dem 2ten Weltkrieg in der Optik des kalten Krieges und eines nicht auszuschließenden 3ten Weltkrieges teilweise noch ausgebaut wurden. Aufgrund der Probleme welche durch die industrielle Weiterentwicklung Luxemburgs nach dem Krieg sowie der permanenten Zunahme des Autoverkehrs auftauchten, wurde Anfang der sechziger Jahre beschlossen eine "Brigade mobile des volontaires de la Protection Civile" aufzubauen, welche aus 2 Kolonnen bestand, zu einer der beiden Kolonne gehörte ebenfalls Lintgen. Jede Kolonne hatte im Prinzip eine Sektion Ambulanz, Rettung & Bergung, Feuerwehr, Welfare, NBC und Génie.

 

Lintgen war damals wegen seiner geographisch, zentralen Lage auch schon der Hauptsitz des "Service du Matériel et Transport". Nach und nach entstanden über das Land verteilt die einzelnen, heute bekannten "Centre de Secours" mit ihren Ambulanz- und Sauvetageeinheiten.

In dieser Zeit bestand die Aufgabe der kommunalen Feuerwehren hauptsächlich im Bekämpfen von Feuersbrünsten. Nicht in jeder Ortschaft wo eine Einheit der Protection Civile gegründet wurde, waren die Feuerwehren, aus welchen Ursachen auch immer, bereit, den Sauvetagedienst der Protection Civile zu übernehmen, so dass sich hier an verschiedenen Orten Einheiten der Protection Civile zum Ambulanzdienst sowie zum Retten und Bergen neben den lokalen Korps der Feuerwehr bildeten.

 

In Lintgen wird seit 1961 jedoch der Sauvetagedienst von der lokalen Feuerwehr in guter Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Nachbargemeinden garantiert. Der Bereitschaftsdienst des Rettungswesens in Lintgen besteht seit dem Jahre 1962.In Lintgen wird seit 1961 jedoch der Sauvetagedienst von der lokalen Feuerwehr in guter Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Nachbargemeinden garantiert. Der Bereitschaftsdienst des Rettungswesens in Lintgen besteht seit dem Jahre 1962.

 

Heute sind in beiden Einheiten die Einsätze noch vielfältiger und komplizierter als in den sechziger Jahren. Die Kompetenzen, Grenzen, Verantwortungen zwischen den einzelnen Aufgabengebieten überschneiden sich in sehr vielen Bereichen, dies hat dazu geführt, dass heute in den allermeisten Orten des Großherzogtums, wie seit 1961-1962 in Lintgen, Feuerwehr und Protection Civile schnell, wirksam und vor allem gemeinsam zum Wohle der Mitbürger in Notfallsituation arbeiten.